Maxim-07

Creative Shortcuts | Dialoge | Kursnummer: Maxim-07

Maxim Oberkoch

Sparte(n):

Handwerk | Ton, Holz, Metall

E-Mail:

maximoberkoch@googlemail.com

Webseite(n):
kulturhaus-ostblock.de

Zeitrahmen:
Samstag, 14 bis 18 Uhr

Raum:
Keramikraum im Keller

Teilnehmer*innenzahl:
Max 8

Werken mit Ton

Im Rahmen der Creative Shortcuts 2020 im Ostblock gebe ich euch die Möglichkeit, den Werkstoff Ton zu entdecken. In der Keramikwerkstatt des Ostblocks haben wir einige Werkzeuge, die es euch ermöglichen, Formen aus Ton aufzubauen.

Dabei könnt ihr einfache, bekannte Formen nachbilden oder auch neue Formen erschaffen. Das Projekt Creative Shortcuts findet unter dem Motto „Dialoge” statt. Im Rahmen dessen kannst du auch dein eigenes Kunstwerk mit Ton formen und es am Sonntag ausstellen.

Wir werden es nicht schaffen an dem Workshopwochenende die Werkstücke zu brennen oder sogar zu glasieren. Dafür würde ich euch einen weiteren Termin nennen, damit ihr euer Projekt auch vollenden könnt.

Das Material wird von uns zur Verfügung gestellt.
Zusätzliche Kosten pro Person betragen 5 Euro.

Einblicke: Maxim Oberkoch | Elektronikentwickler & Programmierer

Maxim Oberkoch

Mein erstes großes Projekt war die Restauration eines Fiat 126, das ich mit 19 begonnen habe und mich 14 Monate gut beschäftigte. Bis auf die Lackierung habe ich alles selbst erneuert und aufgebessert. Ich merkte damals, wie sehr mich das Eintauchen in handwerkliche Arbeiten zur Ruhe brachte und wie gerne ich schmutzige Hände bekomme. Danach habe ich immer wieder verschiedenes ausprobiert, von Münzen sägen, sodass nur die Kontur der Prägung zurückblieb, bis zu Holzarbeiten, weil der Geruch von Holz mich an meinen Großvater erinnert, der Tischler war.

Während meines Studiums in Göttingen kam ich durch meine damalige Mitbewohnerin zum Töpfern. Ich lernte schnell, einfache Formen zu drehen und genoss auch dabei das Eintauchen in den Prozess des Formens, was mich an einen meditativen Prozess erinnerte. Das zur Ruhe kommen und Entspannen meines Kopfes, verglichen mit den Tätigkeiten als Elektronikentwickler und Programmierer, empfand ich als einen guten Ausgleich.

Im Mai 2019 bin ich für die Arbeit wieder in die Heimat gekommen und wie der Zufall so wollte, wurde zum gleichen Zeitpunkt die Keramikwerkstatt im Ostblock gegründet. So muss ich das Hobby nicht aufgeben und kann regelmäßig töpfern und damit zur Ruhe kommen. Ich freue mich schon, euch in dem Workshop begrüßen zu können und in die Welt der Matschepampe mitzunehmen.