Lena Whooo

Posted on

Die Künstlerin Lena_Whooo hat mit ihren 25 Jahren bereits ihren Bachelor of Arts in Germanistik und Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld abgeschlossen, ein Volontariat im Literaturmuseum und Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde begonnen, mehrere Auslandsaufenthalte (Vietnam, USA) absolviert und ist seit dessen Gründung als Mitglied im Kulturhaus Bielefeld e.V. aktiv und dort u.a. als freischaffende Künstlerin tätig.

Das Atelier im Kulturhaus nutz Lena_Whooo weitestgehend für ihre Arbeiten im Bereich der bildenden Kunst, indem sie mit recyceltem Glas und Spiegeln arbeitet. Reflexion, Transzendenz und Bewusstseinsgrenzen und -erweiterungen sind nicht nur Themen, die sie beschäftigen, sondern vor allem Themen, die sich in ihren künstlerischen Arbeiten wiederfinden lassen.

„Für mich ist Reflexion unmittelbar durch die Kraft der Freiheit bedingt, weshalb ich ständig, mithilfe meiner Kunst, mich und die Welt reflektiere. Ich suche danach herauszufinden, wie frei ich als Individuum und wir als (Welt-)Gesellschaft sein müssen, um auch reflektiert zu handeln und unzufriedenheitsstiftende Gegebenheiten verändern zu können.“

Über die Arbeit mit recycelten Materialien

Aufgrund der hochwertigen Objekte die in heutiger Zeit auf Ebay Kleinanzeigen oder auf dem Sperrmüll landen, hat sich Lena_Whooo das Motto `Recycle or Die´ zu eigen gemacht. Bei der Umgestaltung von alten Bildern, Spiegeln, Glasscheiben oder anderen sperrigen Objekten (wie z.B. eine Satellitenschüssel) nutzt sie wenn möglich ebenfalls gebrauchte Materialien, wie z.B. restliche Acryl-, Wand-, und Whitewashfarben (Farbreste, die für das Umstrukturieren von Möbeln gedacht sind). Auch mit Öl- und Temperafarben experimentiert die Bielefelder Künstlerin.

Dieses Vorgehen (Re- und Upcycling) wird von Lena_Whooo angewandt, da sie im Schaffensprozess ihrer Kunst besonderen Wert darauf legt nachhaltig und bedacht zu handeln. Damit möchte sie mit ihrer Kunst vor allem auf Wert(e)wandel, -verlust und -steigerung von Gegenständen in unserer derzeitigen Gesellschaft aufmerksam machen.

Insofern kann ihre Kunst auch immer als Sinnbild für Umwandlungen und Progressivität gedeutet werden und zeigen, dass Veränderungen in reflektierter Manier immer Weiterentwicklung als Umkehrschluss hervorbringt.

 „Dieser Ansatz ist mein Motor für meine künstlerische Arbeit. Dafür nutze ich widerspiegelnde Materialien wie Glas und Spiegel. Gebrochene Widerspiegelungen meiner Objekte geben unseren Zustand als Individuen und als Gemeinschaft wieder. In ihnen lassen sich unsere kollektiven Bewusstseinsstrukturen fragmentarisch wiederfinden. Der Umgang mit Glas und Spiegeln ist fragil und schon im Prozess sind Verletzungen möglich. Dieser behutsame Prozess ist Teil meiner Arbeit und zeigt auf, wie fragil wir uns als Weltengemeinschaft bewegen.“

Website: https://www.lenawhooo.com/

Insta: https://www.instagram.com/lena_whooo/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.